Warten auf IS(IS)

10.02.2015 Habertürk
Übersetzt von: Gülçin Wilhelm /
Orjinal Metin (tr-05.02.2015)

Nachdem der IS(IS) die japanischen Geiseln Haruna Yakawa und Kenji Gato nacheinander exekutiert hatte, verbrannte er den jordanischen Piloten Muaz Kasasbe bei lebendigem Leib. Diesen Grausamkeiten zum Trotz, die in unmittelbarem Umkreis passieren und uns direkt angehen, herrscht in der Türkei eine gefährliche Gleichgültigkeit und Insensibilität.
Die Lage ist jedoch nicht nur für den Irak und Syrien, sondern auch für die Türkei prekär. Sollte er nicht in absehbarer Zeit von der Bildfläche verschwinden – und allem Anschein nach wird es nicht der Fall sein – wird IS(IS) früher oder später dazu übergehen, in der Türkei Anschläge zu verüben. Die Organisation hätte eine Reihe von Veranlassungen dazu:
1) Der IS(IS) könnte gegen die PKK bzw. deren Unterstützer Vergeltungsaktionen ausführen. Denn er musste oftmals durch die PKK, die ihn im Irak und Syrien bekämpft, eine Niederlage erleiden - zuletzt in Kobane.
2) Er könnte von der nach dem Charlie-Hebdo-Anschlag entstandenen Atmosphäre profitieren, um die eigene Basis zu erweitern.
3) Sollte die Türkei die Zusammenarbeit mit der internationalen Koalition ernsthaft umsetzen, so könnte der IS(IS) mit ihm eigenen Methoden darauf reagieren.
Zumal aus einem Interview mit Selahattin Demirtas, dem Co-Vorsitzenden der HDP (Demokratische Partei der Völker), das Serpil Cevikcan für die Zeitung „Milliyet“ geführt hat, hervorgeht, dass auch im HDP-Umfeld zu den ersten beiden Punkten durchaus Befürchtungen bestehen. 
Insbesondere die Anmerkung von Demirtas, wonach bei einer IS(IS)-Provokation Ruhe bewahrt und der Betroffene – egal, um wen es sich handelt – von allen verteidigt werden muss, muss mit Nachdruck unterstrichen werden. Das ist für ihn der Königsweg, um möglichen Provokationen entgegenzuwirken. Denn solche Organisationen wie der IS(IS) wissen ganz genau, dass sie beispielsweise mit Rückhalt, oder zumindest mit Gleichgültigkeit von Seiten der Strenggläubigen, der türkischen Nationalisten und der Opposition rechnen können, wenn sie Laizisten, kurdische Politiker bzw. den Staat angreifen. Die Pläne von IS(IS) oder ähnlichen Organisation können nur durchkreuzt werden, wenn - unabhängig davon, wer vom Angriff betroffen ist - alle gemeinsam handeln.

Falls der IS(IS) sich auflösen sollte
Es wäre vollkommen naiv anzunehmen, dass der IS(IS), der seinen Kampf  auf andere Gebiete, und insbesondere auf Nachbarländer des Irak und von Syrien ausweitet, irgendwann nicht auch auf die Türkei zielt. Dass die Türkei in den Aktionsradius des IS(IS) eingeschlossen wird, ist nur eine Frage  des Timings. Und den Zeitpunkt dafür werden diejenigen festlegen, die den IS(IS) führen.
Sollte sich der IS(IS) auflösen, wird die Türkei andererseits zum Tummelplatz für Anschläge der Überbleibsel-Gruppen. Es wird immer wieder gemeldet, dass sehr viele Kämpfer aus der Türkei oder Türken aus Europa sich dem IS(IS) anschließen. Nach offiziellen Angaben handelt es sich dabei um ein paar Hundert Leute, aber ich vermute, dass die Zahl sehr viel höher liegt. Wie viele von jenen, die im Irak wie auch in Syrien „ihr Handwerk“ gelernt und die Brutalität verinnerlicht haben, wieder ins „normale Leben“ zurückfinden, oder aber da wieder ansetzen, da wo sie aufgehört haben, ist eine ernsthafte Frage und ein Problem zugleich. Eins müssen wir stets beachten: Auch wenn solche Organisationen wie der IS(IS) oder Al-Qaida militärisch besiegt werden – was ich gegenwärtig nicht für einfach halte – setzen sie ihre ideologisch-politische Existenz unter anderen Namen und durch andere Aktionen fort und die neuen sind meistens brutaler als die vergangenen.

Bilder der Grausamkeit
Ich möchte hier noch einmal auf jene hinweisen, die einen begrenzten Kampf gegen den IS(IS) führen, indem sie die Bilder der Grausamkeit verbreiten. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich rate davon ab. Solche Bilder zu verbreiten nützt ausschließlich dem IS(IS). Die meisten Bilder werden ohnehin vom IS(IS) selbst produziert und zirkuliert. Wenn sie denken würden, dass sie ihnen schadeten, würden sie sie nicht in Umlauf bringen. Ich bin mir nicht sicher, ob es Menschen gibt, die beim Anblick eines Soldaten, der enthauptet wird, eines Piloten, der bei lebendigem Leib verbrannt wird, oder die wegen der gezeigten Massenhinrichtungen in den Krieg gegen den IS(IS) ziehen wollen. Umgekehrt gibt es jedoch unzählige Menschen aus der ganzen Welt, die der Anziehung dieser Bilder erliegen und sich dem.




Destek olmak ister misiniz?
Doğru haber, özgün ve özgür yorum ihtiyacı
Bugün dünyada gazeteciler birer aktivist olmaya zorlanıyor. Bu durum, kutuplaşmanın alabildiğine keskin olduğu Türkiye'de daha fazla karşımıza çıkıyor. Halbuki gazeteci, elinden geldiğince, doğru haber ile özgün ve özgür yorumla toplumun tüm kesimlerine ulaşmaya çalışmalı ve bu yolla, kutuplaşmayı artırma değil azaltmayı kendine hedef edinmeli. Devamı için

20.04.2017 CHP’nin Meclis’ten çekilmesi kime yarar?
15.08.2016 Un reportage du 28 décembre 1986 – les Fethullahçı, le groupe religieux qui a réussi à infiltrer l’armée
11.02.2016 Hesabên herdu aliyan ên xelet şerê heyî kûrtir dike
29.08.2015 Interview with the Director of Religious Affairs Mehmet Görmez on Salafism, ISIS and Turkey (full text)
05.05.2015 CHP-şi Goşaonuş Sthrateji: Xetselaşi Coxo Phri-Elişina Mualefeti
03.04.2015 Djihadisti I polzuyutsya globalizatsiey I stanovitsya yeyo jertvami. Polnıy test intervyu s jilem kepelem
31.03.2015 Die Staatskrise und ihre möglichen Auswirkungen auf den Lösungsprozess
10.03.2015 Aya Ankara Az Kobani Darse Ebrat Khahad Gereft?
08.03.2015 La esperada operación de Mosul: ¿Combatirá Ankara contra el Estado Islámico (de Irak y el Levante)?
18.07.2014 Ankarayi Miçin arevelki haşvehararı

Aktueller Artikel (10)
31.03.2015 Die Staatskrise und ihre möglichen Auswirkungen auf den Lösungsprozess
10.03.2015 Die HDP schafft die Wahlhürde, denn …
24.02.2015 Es steht uns schon wieder eine angespannte Wahl-Atmosphäre ins Haus
10.02.2015 Warten auf IS(IS)
28.01.2015 „Der Islam und Europa sind untrennbar verbunden“ Gespräch mit Prof. Nilüfer Göle
11.01.2015 „Wie können wir mit dieser Barbarei fertig werden?“
10.01.2015 Was ist wichtig für die Lösung der kurdischen Tragödie
24.12.2014 Die Rolle der Türkei im Kontext der CIA-Folter
08.12.2014 Selahattin Demirtas: "Öcalan übt an dem Lösungsprozess schärfere Kritik aus als Kandil“
27.11.2014 IS(IS) als ein PR-Erfolg